Zum Inhalt springen

Atkuell:

Emails werden zur Zeit nur sporadisch beantwortet. In dringenden Fällen sind wir unter 02196 -70 600 75 zu erreichen.

Neues vom Fisch

27.02.: Bilder unserer Künstler

Tommie Harris Haus Eifgen ©Hilmar Brunow
Tommie Harris Haus Eifgen ©Hilmar Brunow

Hilmar Brunow fotografiert seit 2018 die auftretenden Künstler. Er stellt die Fotos mit ihrer Genehmigung hier zur Verfügung. Viel Spaß beim Anschauen und Erinnern!

Zu den Bildern

 

 

Newsletteranmeldung

Sie möchten regelmäßig informiert werden? Registrieren Sie sich hier für unseren Newsletter "Neues vom Fisch":

17.03.: Büro geschlossen

Das Haus Eifgen bleibt bis auf weiteres auch zu den Bürozeiten geschlossen. In dringenden Fällen sind wir telefonisch oder per Email erreichbar.

31.03.: Kultur und Corona

Weiterleitung der Information der Kulturreferentin des Rheinisch-Bergischen-Kreises:
"Die Ausbreitung des Corona-Virus betrifft auch Künstlerinnen und Künstler sowie fast alle Bereiche des kulturellen Lebens. Anbei finden Sie eine erste Aufstellung zu aktuellen Hilfsangeboten und Informationsmöglichkeiten im Bereich Kultur.

Dieses Papier vom heutigen Stand kann eine Übersicht bieten und zur Orientierung dienen.  Bitte leiten Sie dieses Dokument an mögliche Interessenten in Ihren Kommunen/in ihren Netzwerken weiter.

In den kommenden Tagen werden diese Informationen auch auf der Internetseite des Kreises zu finden sein und dort weiter gepflegt und laufend aktualisiert.

Mit bestem Dank und herzlichem Gruß – bleiben Sie gesund! 

Im Auftrag,  Charlotte Loesch M.A.
Kreiskulturreferentin"

Hilfen- und Hinweise

22.03.: Frühjahrsputz

Thomas, Ralf, Hans, Kai und Adrian haben das Haus entrümpelt und gewienert. Es gibt zwar immer noch genug zu tun, aber der erste tolle Anfang ist gemacht! Wer Zeit hat und dem "Lagerkoller" entkommen möchte, kann sich gerne melden (sofern von behördlicher Seite nichts dagegen spricht)

26.03.: Das Wichtigste am Haus Eifgen

Das Haus Eifgen ist 135 Jahre alt, es hat in dieser Zeit einiges erlebt: den Kaiser, zwei Weltkriege, rote und braune Spinner, die spanische Grippe, Vogelgrippe, Schweinegrippe, Schlager und Punk,, Wirtschaftskrisen, Ölkrisen, fast alles gab es schon. Und immer ging es eigentlich ganz gut weiter. Deswegen sind wir auch zuversichtlich, dass das Haus Eifgen als Kulturstätte wieder auflebt.

Wenn nur der wichtigste Teil des Hauses intakt bleibt: IHR!

Also seid bitte achtsam, verhaltet Euch gesundheitsfördernd, schaut nach dem Nachbarn, auch wenn er (noch ) kein Genosse ist. Wenn jemand in Eurem Umfeld erkrankt, werdet bitte nicht panisch, er braucht Eure Hilfe dann mehr denn je. Solidarität ist ein großer Stützpfeiler dieser Genossenschaft; mit diesem Zusammenhalt übersteht man auch die aktuelle Krankheitswelle. Wenn man sich wieder ohne Gefahr versammeln kann, treffen wir uns hoffentlich im Eifgen.  -KL

15.03.: Generalversammlung wird verschoben

Ein neuer Termin für die wegen der Versammlungseinschränkungen abgesagte Generalversammlung der Genossenschaft soll Ende April festgelegt werden. Die Tätigkeits- und Geschäftsberichte des Vorstands werden der aktuellen Situation angepasst und nach Prüfung sowohl im Haus Eifgen als auch auf unserer Internetseite zur Einsicht hinterlegt.

12.03.: Lebensmittelüberwachung

Die Eifgen-Küche

Der Besuch und die Prüfung im Rahmen der Lebensmittelüberwachung ergab keine Beanstandungen. Damit ist auch die letzte Hürde des Eigentümerwechsels und dem damit verbundenen Wechsel der Schankkonzession genommen. Darüber freut sich auch Hausmeister Hans und seine Mitarbeiterin.

07.03.: Kunst im Haus

Walter kam wieder mit einem Farbeimer. Oder mehreren. Und mit Stühlen - bzw. mehreren. Warum: schaut selbst! Die Kunstecke mit Leihbücherei, Denkzettel und Ausstellungsfläche ist fertig. Martin kam mit bergisch-grünen Hakenleisten und Bildern, und so ist es im Haus Eifgen auch dann nicht langweilig, wenn die Musik nicht spielt!