Zum Inhalt springen

Satzung (Auszug)

KULTURINITIATIVE WERMELSKIRCHEN

(Stand 25.05.2016)

Der Text dieser Satzung ist genderneutral zu lesen, er bezieht explizit die weibliche Form mit ein. So kann mit „Vorsitzender“ auch immer „Vorsitzende“ gemeint sein.

§1 Name und Sitz des Vereins

1.     Der Verein führt den Namen: KULTURINITIATIVE WERMELSKIRCHEN

2.     Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Zusatz e.V. führen.

3.     Der Verein hat seinen Sitz in 42929 Wermelskirchen / NRW.

4.     Das Geschäftsjahr ist gleich dem Kalenderjahr.

§2 Zweck, Aufgaben, Gemeinnützigkeit des Vereins

1.     Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.

2.     Der Verein hat die Aufgabe, Kultur- und Kommunikationsarbeit zu betreiben, mit dem Ziel, die Begegnung von Menschen aller Berufsgruppen, aller Altersgruppen und sozialen Schichten zu ermöglichen. Dieses Ziel soll u.a. erreicht werden durch :

a.      Musik-, Film- und Theaterveranstaltungen, Lesungen, Diskussionen und Ausstellungen

b.     Musik-, Literatur-, Filmworkshops

c.      Förderung von Nachwuchskünstlern

3.     Weitere Aufgaben des Vereins sind die Förderung und Verbreitung der Musik-, Literatur- und Theaterkultur in Wermelskirchen und der Erhalt lokaler Einrichtungen für ergänzende satzungsgemäße Kulturveranstaltungen, als zentralen Treffpunkt, Veranstaltungs-und Experimentierort für eine Vielzahl kultureller Gruppen. Hierbei strebt der Verein eine aktive Zusammenarbeit mit lokalen kulturellen Einrichtungen und Kulturschaffenden an.

4.     Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

5.     Die Mittel zur Durchführung der satzungsgemäßen Aufgaben des Vereins werden generiert durch

a.      Dienstleistungen für Kulturvereine und -Veranstalter

b.     Kulturelle Veranstaltungen

c.      öffentliche Fördergelder

d.     Spenden

e.      Mitgliedsbeiträge

§7  Organe des Vereins

1.     Der Vorstand

2.     Die Mitgliederversammlung

3.     Der Beirat

§8  Vorstand

1.     Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, einem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Schriftführer und dem Schatzmeister.

2.     Der 1. Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende (2. Vorsitzender) und der Schatzmeister bilden den Vorstand nach § 26 BGB (vertretungsberechtigter Vorstand) und vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Für den 1. Vorsitzenden besteht Alleinvertretungsbefugnis, der stellvertretende Vorsitzende und der Schatzmeister vertreten den Verein gemeinsam.

§10 Vereinsbeirat

1.     Zur Umsetzung der Vereinsziele soll ein Beirat gebildet werden. Ihm sollen fachlich qualifizierte Personen angehören, die bei allen wesentlichen Aufgaben des Vereins beratend mitwirken. Institutionen des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens können im Beirat vertreten sein.

2.     Der Beirat besteht aus mindestens sechs Personen. Davon werden mindestens drei Beiratsmitglieder von der Mitgliederversammlung gewählt.

3.     Die Aufgaben des Beirats sind insbesondere

a.      die Beratung bei der Programmplanung

b.     die Stellungnahme zum Haushaltsentwurf

c.      die Beratung bei Einstellung von hauptamtlichen Personen

d.     die Prüfung und Begutachtung der Veranstaltungen und Aktivitäten

e.      die Beratung und Vermittlung in besonderen Konfliktfällen

f.       die Empfehlung von Förderungsmaßnahmen

g.      die Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit

4.     Der Beirat ist im Geschäftsjahr mindestens einmal durch seinen Sprecher einzuberufen.

5.     Auf Antrag des Vorstandes ist der Beirat innerhalb von zwei Wochen einzuberufen.