Zum Inhalt springen

Presse

Dankeschön Treffen für Mitglieder und 'Haus Eifgen-Helfer"

Wir betreiben das Haus Eifgen nun erst seit drei Monaten, der Verein besteht noch nicht einmal eineinhalb Jahre. Dank Eurer Mithilfe und Unterstützung können wir unsere bisherige Arbeit durchaus als erfolgreich ansehen. Alle Mitglieder und Helfer sind daher zu einem Dankeschön-Treffen am 20.5. herzlich ins Haus Eifgen eingeladen.

 Für Speis und Trank ist gesorgt. Einfach mal so, ohne Veranstaltungs-Stress, zum Quatschen und näher kennenlernen. In seiner Eigenschaft als Schatzmeister hat Michael Mohr im Zusammenhang mit der Steuererklärung 2016 auch eine Zwischenbilanz der Haus Eifgen Aktivitäten gezogen und uns ein paar Zahlen präsentiert, die sich sehen lassen können:

  • Das Haus wurde in dieser kurzen Zeit schon dreißig Mal für unterschiedliche - überwiegend nicht kommerzielle - Veranstaltungen genutzt. Von der Fortbildung mit dem Goethe-Institut über die Probe des Frauenchors bis zur Jazz-Nacht und Funk-Session war alles dabei. Es wurde sogar als Filmstudio genutzt.
  • Trotz der Zahlung von knapp 3.400 EUR an Künstlergage und der Anschaffung der Licht- und Tonanlage konnten wir dem Eigentümer ca. 50 % der laufenden Erhaltungskosten zahlen.
  • Obwohl wir keinerlei öffentliche Förderung erhalten, gibt es eine kleine finanzielle Reserve, die uns helfen wird, auch in Zukunft den auftretenden Künstlern im Rahmen unseres Kulturauftrags eine kleine Gage zu garantieren.

Das ist natürlich nur durch die ehrenamtliche Mitarbeit möglich – deswegen ein dickes Dankeschön. Bitte beachtet unseren Veranstaltungskalender auf der Internetseite www.kultin.de und unterstützt uns  - insbesondere durchs Weitersagen oder durchs Verteilen von Flyern und Plakaten (können im Haus abgeholt werden).

 
 
 

24.01.2017 Kulturinitiative startet im Eifgen durch

Die gemeinnützige Kulturinitiative Wermelskirchen e.V. wurde am 16. Januar 2016 mit dem Ziel gegründet, die Zusammenarbeit der Kulturschaffenden und -Vereine zu intensivieren, das Bistro-Katt als Kultur-Treff zu erhalten und ergänzende Angebote in Zusammenarbeit mit der Kulturleitung der Katt zu entwickeln. Nach der erfolglosen Bewerbung um die Bistro-Pacht musste sich die Kulturinitiative neu orientieren: Der vom Remscheider Comedian Sascha Thamm kreierte ‚Gitarrenfisch‘ wurde das Vereinssymbol. Kultur, die Zähne zeigt und deswegen durchaus nicht unpolitisch ist, wird hier symbolisiert. Hierunter vereinen sie ihre Ziele und Aufgaben:

Kulturinitiative will vernetzen

Auf der Jahreshauptversammlung der Kulturinitiative am 14. Januar in der Gaststube des ‚Haus Eifgen‘ wurde eine Standortbestimmung vorgenommen und die Ausrichtung auf Vernetzung der hiesigen Kulturgemeinschaft mit Rückblick auf die erfolgreichen Projekte im abgelaufenen Jahr bestätigt und die Ziele für das neue Jahr beschlossen.

Michael Dierks und Michael Regenbrecht wurden erneut zum 1. Und 2. Vorsitzenden, Axel Heumann weiter als Kassenwart gewählt. Thomas Behle stellte sich als Schriftführer nicht zur Wiederwahl. Neue Schriftführerin ist Annegret Dierks. Der Verein freut sich, dass die Mitgliederzahl von anfangs 11 auf aktuell 29 angewachsen ist. Damit kann die aktive Mitarbeit auf noch mehr Schultern verteilt werden, und hier gab und gibt es Einiges zu tun:

Die CD „Local Heroes“ vereint Wermelskirchener Musiker, die Jubiläums-CD zur 150. Jazz-Session enthält einen ‚Best Of‘ Querschnitt der Jubiläumsveranstaltung, ein zentraler Veranstaltungskalender wird geschaffen. Aber auch die Erschließung und der Erhalt neuer und alter – insbesondere historischer - Veranstaltungsorte fällt in den Aufgabenbereich der Kulturinitiative. So hat sie bereits im letzten Jahr mit „40 Jahre Rockpalast“ eine großartige Veranstaltung im Film-Eck auf die Beine gestellt, organisiert weiterhin die Jazz-Session im Bistro Katt, verwandelt einmal im Monat mit ihrer Blues-Session die Gaststätte Centrale in einen ‚Juke-Joint‘ und hat die Kartoffelkiste in Hörath mit ihrem alten aber renovierten ‚Tanzsaal‘ für ein neues Konzept „Louisiana Food and Music“ für 2017  entdeckt, Jazz in der Kirche mit dem ORTIZ-Projekt war ein weiteres Highlight. Ebenso unterstützt sie das Jugendzentrum „Die Welle“ in Remscheid Lennep beim Aufbau eigener Blues-Crossover-Session und Konzertreihen.

Und nun wurde beschlossen, das überraschende Angebot des Eigentümers H. Ante zur Betreibung des ‚Haus Eifgen‘ anzunehmen und es zunächst für eine Probezeit bis einschließlich September 2017 wieder zu eröffnen.

Gastronomie und Eventhaus war nicht mehr erfolgreich

 Eine ausschließlich gastronomische Bewirtschaftung dieses historischen Hauses endete in der jüngsten Vergangenheit leider erfolglos und führte Ende 2015 zum derzeitigen Leerstand, der Vermarktungsversuch über einen Immobilienmakler im Bieterverfahren im letzten Jahr hat ebenfalls nicht zum Erfolg geführt. Zur Aufrechterhaltung der Betriebsbereitschaft müssen monatliche Unterhaltszahlungen im unteren vierstelligen Bereich geleistet werden (Heizung, Strom, Betrieb der Zapf- und Kühlanlagen, Versicherungen und Umlagen) aufgebracht werden. Eine Einstellung der Energieversorgung würde zu Wertverlust und möglicherweise zum Verfall und des Hauses führen.

Das Haus steht weiter zum Verkauf

Die Immobilie sollte vor dem Verfall geschützt werden – auch wenn die Kulturinitiative es nicht alleine betreiben kann: ein lebendiges Haus Eifgen wird einem Kaufinteressenten oder Investoren die Kaufentscheidung erleichtern, die Fortführung der Kulturveranstaltungen sollten in seine wirtschaftlichen Überlegungen einfließen. Bis zum September soll die Probezeit – auch für einen eventuellen Neubesitzer verbindlich -  für den Verein dauern.

Kultur- und Vereinshaus

Eigentümer und die Kulturinitiative haben sich daher darauf verständigt, das Haus gemeinsam zu erhalten. Am 04. Februar 2017 wird es mit einem Tag der offenen Tür wieder eröffnet. Motto: ‚Kultur- und Vereinshaus Haus Eifgen – ein Haus mit vielen Möglichkeiten‘.

Ein bereits konzipierter Nutzungsplan sieht den Betrieb nicht wie früher als Restaurant oder Eventhaus, sondern als ‚Kultur- und Vereinshaus‘ vor. Kulturgemeinschaft soll hier direkt erfahrbar werden. Es soll allen Vereinen und Kulturschaffenden, zur Verfügung stehen, aber auch Gastronomen und Privatgesellschaften oder Firmen sollen es ergänzend nutzen können.

Die Kulturinitiative übernimmt hierbei den grundsätzlichen Betrieb und die Einrichtung, die Nutzer organisieren ansonsten ihre Veranstaltungen dort selbst. Einzelheiten der Nutzungsbedingungen werden in Abhängigkeit der verschiedenen Angebote und Ideen noch erarbeitet. Regelmäßige Livemusik, die Betreibung des Biergartens im Sommer als Motorradtreff und Open-Air, Nutzung als Vereinstreff, Künstler- und Kulturstammtisch, Plattform und Ort zur Nachwuchsförderung von Künstlern und Musikern sind Dinge, die im Haus Eifgen möglich sind und in vorsichtigen Schritten entwickelt werden müssen.

Eröffnungsprogramm

Das bunte Programm am 4. Februar beinhaltet u.a. einen Vortrag von Frank Schopphoff „Die Geschichte des Eifgentals“, verschiedene Kleinkunst- und Musikaufführungen, Glühwein, Currywurst und ein paar Überraschungen, die einen Querschnitt der Möglichkeiten zeigen werden, die dieses Haus bietet. Einlass ist um 14:00 h, Programm von 15:00 h – 19:00 h. Eine Gelegenheit für die Öffentlichkeit sowie für Vereine und Kulturschaffende, diesen Ort wieder zu entdecken – ungeschminkt, inspirierend, wartend auf die Neubelebung.

Bereits am Tag danach, dem 5. Februar, wird das Projekt „JAZZATTACK“  - ein Session Pool der deutschen Jazz-Szene - zu einer hochkarätigen Jazz-Matinee ab 11.00 h einladen.

Die Eröffnung des Biergartens soll mit einem Maifest am 1. Mai erfolgen. Die Folk- und Sängergruppe ‚Singadjo‘ hat ihre Teilnahme schon zugesagt.

Was soll konkret angeboten werden?

Die Kulturinitiative strebt keinen gastronomischen Betrieb an, wird aber eigene satzungsgemäße Veranstaltungen zur Förderung der Kultur anbieten.

 

Kultur- und Vereinshaus

  • ·         Offener Kultur- und Künstlerstammtisch
  • ·         Vereinstreffpunkt und Versammlungsort
  • ·         Ausstellungen, Workshops, Seminare

Ausflugslokal

·         ‚Sonntags-Ausflugslokal‘ mit begleitenden kulturellen Angeboten. Frühstück, Mittagessen und Nachmittags-Kaffee sollten an jedem Sonntag von Mai bis September von 10 – 17 h angeboten werden. Hierzu werden externe Gastronomen gesucht.

Musik als Kulturangebot

·         Mit entsprechenden akustischen und technischen Veränderungen soll in der Startphase nur der kleinere Bereich („Roter Saal“)  und die Gaststube für regelmäßige Live-Music unterschiedlicher Genres im Clubcharakter geöffnet werden. Der größere Bereich kann später zu entsprechenden Anlässen (Big Band, Blasorchester, Kammermusik, Jugendmusikschule) mit dazu genommen werden.

·         Die Künstler leben von ihrem Beruf oder stecken als ambitionierte Amateure einen großen Teil ihrer Freizeit in die Qualität ihres Programms, und wir möchten sie angemessen bezahlen. Daher werden Konzerte bei freiem Eintritt die Ausnahme – in erster Linie für Newcomer und Nachwuchskünstler – sein. Wir werden uns um Anschlusskonzerte bekannter Acts auf Tour bemühen. Das Publikum kann sich drauf verlassen: Wer im Eifgen auftritt, ist sein Geld wert!

Umsetzung

·         Die Mitglieder des Vereins bereiten das Haus für die Eröffnung vor. Aber auch zahlreiche Freunde des Vereins und des Hauses sind dabei und packen mit an: Es wird zunächst der Bereich hinter der Gaststube und die Gaststube selbst zur Nutzung hergerichtet. Zur Bewirtung wird zunächst die kleine Gaststube ohne Zapfanlage genutzt.

  • ·         Der Buffetraum wird als ‚Backstage‘ und ‚Lounge‘ eingerichtet.
  • ·         Technische Anlagen werden überprüft und von Mitgliedern aus Privatbesitz zunächst unentgeltlich ergänzt.
  • ·         Ein Hausmeister wird gesucht, der die Wohnung im Obergeschoß bewohnt und das Haus in der veranstaltungsfreien Zeit hütet.
  • ·         Selbstredend sind weitere Helfer und Sponsoren willkommen.

 

Interessierte Vereine und Initiativen, Firmen oder Ortsvereine der politischen Parteien, Musiker, Filmemacher, Literaten, Kunst und Theaterfreunde sind herzlich eingeladen, sich ein Bild zu machen oder sich auch an einem Infostand während der OT zu beteiligen. Bis zum 3. Februar ist das Haus wegen der Vorbereitungsarbeiten täglich ab 15:00 h zugänglich.

 

Weitere Informationen bei

Kulturinitiative Wermelskirchen e.V.

Michael Dierks

Tel. 02196 709013

dierks@kultin-wk.de

06.08.2017: Haus Eifgen wird wieder bekannt

02.06.2017: Kulturinitiative hat vollen Terminkalender

02.06.2017.: Mittwochs sind die Parkplätze rar

23.04.2017: Musik belebt Haus Eifgen neu

02.04.2017: Jazz-Night lebt nach neun Jahren wieder auf

17.03.17: Goethe-Institut schult Sprachpaten im Eifgen
Das Goethe-Institut Düsseldorf schult in Zusammenarbeit mit der Initiative „Willkommen in Wermelskirchen“ ehrenamtliche Sprachpaten in Wermelskirchen.

12.03.17: Der Eifgen-Bach wird zum Mississippi
Bereits das erste Stück „Georgia on my mind“ verwandelte den Eifgenbach in den Mississippi. Die Band um Riedel Diegel – er war 1989 Weltmeister der Blues- und Rock-Harmonica – begeisterte die Zuhörer.

10.10.2016: Klassik trifft Jazz - In der Stadtkirche erklingen Hits des 16. Jahrhunderts

Kommentar:

Thomas Behle stellte die Beschallungsanlage unentgeltlich zur Verfügung, Auf- und Abbau übernahmen Vereinsmitglieder. Das Konzert wurde von dirxmusic mitgeschnitten. Nach Aussagen von Michael Dierks eignet sich das Aufnahmematerial zur Produktion eier professionellen CD. Derzeit wird die musikalische Qualität überprüft, wenn die Musiker einverstanden sind, erfolgt die Abmischung und das Mastering.

30.09.2016: Ortiz-Projekt soll der Kirchenorgel helfen

 14.07.16: Blueshunde spielen bei der Premiere

Kommentar:

Der Standort der Bluessession war nicht in der Kattwinkelschen Fabrik, sondern im Bistro-Katt (Inhaber sind die Pächter). Nach der Kirmes wollen wir mit interessierten Inhabern der hiesigen Lokale (einschließlich Bistro) über eine Rotation der Session unter Berücksichtigung der technischen und räumlichen Anfrorderungen der jeweiligen Opener-Bands sprechen (ein Trio benötigt z.B. weniger Raum als eine Komplett-Besetzung mit Bläsersatz).

22.06.16: Blues-Session verlässt Bistro-Katt

15.07.16: Kultur soll eng zusammenrücken

29.04.2016: Kulturinitiative plant CD-Sampler

15.02.2016: Jetzt heißt’s zusammenrücken - Remscheider General-Anzeiger

Zitat:

  • "Wir wollen", sagte Bleek, "keinen reinen Kulturbetrieb, sondern gerne auch Kultur im Bistro."
    Hier müsste an einer Stelle das Wort 'Kultur' durch 'Gastronomie' ersetzt werden:
    "keinen reinen Gastronomiebetrieb, sondern gerne auch Kultur im Bistro." oder "keinen reinen Kulturbetrieb, sondern gerne auch Gastronomie im Bistro."

Richtigstellung:

  • Falsch wurde zitiert: (Michael Regenbrecht) gestand zu, dass die Musikbetreiber möglicherweise etwas „in unserem Stolz“ verletzt waren, als niemand ihnen gleich den roten Teppich ausrollte. " Und so wurde es gesagt "wir haben nicht erwartet, dass man uns den roten Teppich ausrollt. Aber wir waren schon 'in unserem Stolz' verletzt, dass man uns überhaupt nicht angehört hat."

11.02.2016: Almost Blue rocken das Katt-Bistro mit Blues - Remscheider General-Anzeiger

10.02.2016: Die Katt braucht Zugpferde - Remscheider General-Anzeiger

  • "Nun ist es an den Beteiligten, sich zusammenzusetzen und Lösungen zu finden. Die Katt braucht Zugpferde wie Jazz- und Bluesnight. Es wäre tragisch, wenn eine Musikanlage der Grund wäre, dass es die dann dort nicht mehr geben würde." - Das sehen wir auch so und warten auf das Gesprächsangebot mit allen Verantwortlichen.

10.02.2016: Musikanlage ist eine Hürde im Katt-Bistro - Remscheider General-Anzeiger

28.01.2016: Die gute Mischung macht’s im Katt-Bistro - Remscheider General-Anzeiger

07.08.2017: Immer mehr Zulauf im Haus Eifgen

03.06.2017: Kulturinitiative wieder mit Highlights

29.04.2017: Spitzenmusik von Don Alder

30.04.2017: Parkplatzprobleme am Eifgen

Kommentar:

 

Die Kulturinitiative hat bereits Kontakt mit den Sportlern aufgenommen - zunächst stimmen wir unsere Veranstaltungen ab und bitten die Sportler, an unseren Veranstaltungstagen die Parksituation zu berücksichtigen. Die Sportler machen einen Aushang mit unseren Veranstaltungsterminen - dann kann man sich drauf einstellen. Sofern es geht, haben wir bisher unsere Besucher sogar im Eifgen-Biergarten parken lassen. Den Vorschlag eines Gesprächs mit Stadtverwaltung und den Sportvereinen begrüßen wir sehr, die Terminfindung wurde bereits mit Herr Graef besprochen.

 

10.10.2016: Überirdische Musik in der Kirche

Kommentar:

Thomas Behle stellte die Beschallungsanlage unentgeltlich zur Verfügung, Auf- und Abbau übernahmen Vereinsmitglieder. Das Konzert wurde von dirxmusic mitgeschnitten. Nach Aussagen von Michael Dierks eignet sich das Aufnahmematerial zur Produktion eier professionellen CD. Derzeit wird die musikalische Qualität überprüft, wenn die Musiker einverstanden sind, erfolgt die Abmischung und das Mastering.

30.09.2016: Jazz trifft auf Renaissance in der Stadtkirche

16.07.2016: Kulturangebot in der Stadt soll in Zukunft gebündelt werden

14.05.2016: Regelmäßiger Kulturstammtisch

03.05.2016: Zusammenarbeit mit der Katt weiter angestrebt

02.05.2016: Lied für Wermelskirchen (RP-Online)

15.02.2016: Musik-Sessions im Bistro der Katt - Spende der Stadt beruhigt Gemüter (RP-Online)

12.02.2016: Musik-Sessions bleiben zunächst bis Juni im Katt-Bistro