Zum Inhalt springen

Das Bistro

Eigentlich fing alles schon vor 11 Jahren mit der Übernahme des Bistros durch Lothar Heinrich, und dann mit der Gründung der Jazz-Session durch Les Searle und Michael Regenbrecht an. Durch diese - und die dann 2007 von Michael Dierks nachgelegte Blues-Session - in Verbindung mit dem neuen Ideen zugänglichen Wirt Lothar entwickelte sich das Bistro zu einem der schönsten Live Clubs in Nordrhein-Westfalen, regelmäßige gut besuchte Poetry-Slam-Veranstaltungen sind ebenso wie Karaoke-Abende hinzugekommen, ausgewählte Konzerte und spontane Piano-Musik am antiken Flügel rundeten das Bistro-Flair ab.

Schon mehrfach dachte man über die Gründung eines Jazz- und Bluesclubs nach, letztendlich war die Zeit aber noch nicht reif dafür.

Mit dem Pächterwechsel sollte der Gedanke des Live Clubs zu Gunsten der Gastronomie geopfert werden - diese Entscheidung der neuen Pächter und der Betriebsleitung der Katt führte zu einer Trennung.

Mit Eröffnung des Haus Eifgen im Februar 2017 haben wir diesen Gedanken wieder aufgenommen und alleine in 2017 mit über 80 Musikveranstaltungen und 25 Vermietungen der Räume erfolgreich umgesetzt. Wir freuen uns über die Fortsetzung mindestens bis Ende 2018 und über die rege Nachfrage internationaler Künstler.

Eine Initialzündung gab es nach dem Tod von Lothar im April 2014: Michael Dierks organisierte eine 'Farewellparty' für Lothar, auf der sich alle 'Bistro-Aktiven' trafen und ihre Veranstaltungen in komprimierter Form dem bis zu 300 Personen starken Publikum vorstellten und nach der der Pachtvertrag mit Lothar's Stiefsohn Ekk unterzeichnet wurde.

Genau diese Veranstalter waren auch die ersten Ansprechpartner nach Bekanntgabe der Aufkündigung des Pachtvertrages mit Ekk im Dezember letzten Jahres für die Diskussion der Idee, einen Verein zu gründen und sich als Pächter des Bistros zu bewerben. Über die bestehenden Jazz- und Bluesveranstaltungen hinaus sah das Bewerbungskonzept hierbei vor, das Bistro in erster Linie zu einer kulturellen Begegnungsstätte in Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem Kulturbetrieb der Katt zu etablieren. Daher wurde der Verein als ‚Kulturinitiative Wermelskirchen‘ gegründet, der sich nicht als zusätzlicher Veranstalter versteht, sondern die Zusammenarbeit der Kulturschaffenden in Wermelskirchen fördern möchte.

Das geforderte gastronomische Konzept als einzigem Bewerbungskriterium führte zum Gastro-Profi Jens Koriandt, der mit seiner Frau Annette dann den Zuschlag bekam. Die Gewinnerzielung hat verständlicherweise für den Pächter Vorrang. Hierdurch ist das Bistro ein Veranstaltungsort neben vielen anderen in Wermelskirchen und Umgebung, und die Projekte unseres Vereins berücksichtigen das entsprechend.

Farewell Lothar

Das Programm der ersten 'Bistro-Nacht'