Zum Inhalt springen

Re-View

2017

So war's

26.11. - Zeitanhalter

Omas Steh- und Leselampen, ein Bechstein-Flügel von 1872 auf der Bühne, Kerzenschein und zwei ausgezeichnete Musiker, die etwas ganz besonderes wollten: die Zeit anhalten! Das taten sie mit der Lesung aus ihrem Buch über das Leben einer Pop-Band, mit Blick hinter die Kulissen und - wie bei Michael Ende - durch Eintauchen in das Buch immer dann, wenn wesentliche musikalische Ereignisse beschrieben wurden, dann war man mitten auf der Bühne. Zwei Stimmen, die ausgezeichnet harmonieren und eine spannende Geschichte. Am Ende gab's viel Applaus vom Publikum - und um das Ende der vorgelesenen Geschichte zu kennen, konnte man natürlich das Buch mit nach Hause nehmen. Ein gelungener Sonntag Abend!

 

 

22.11. - Grand Jam On Hendrix

Grand Jam on Hendrix. Was soll man darunter verstehen? Jetzt wissen wir's: eine Grand Jam on Jimi Hendrix. Urgesteine der deutschen Rockszene spielen Hendrix-Songs, aber nicht als Cover. Jeder spielt sein Instrument wie Hendrix sein Instrument spielte. Ungewöhnlich, leidenschaftlich, kompromisslos und kongenial.

Vielen Dank dafür! Und für den schönen Bericht in der BM

"Auch die Setliste überzeugte vor allem mit den bekanntesten Songs des Gitarristen aus Seattle. Da durfte natürlich auch das vielbeklatschte "Hey Joe" nicht fehlen. Aber auch eher unbekannte Lieder wie der Blues "Red House", "Who Knows" oder das Medley "If 6 was 9/Third Stone From The Sun" wussten das Publikum zu überzeugen. Und nicht zuletzt kam das Spiel der Band bei den rund 100 Gästen gut an: Zwischen den Songs wurde kräftig gejubelt und gepfiffen - gerade so, als stünde da gerade die Originalbesetzung auf der Bühne.

Am Ende dieses besonderen Geburtstagskonzerts gab es zwar keine Torte - aber dafür nur zufriedene Gesichter und eine glückliche Band. Die hatte sich vermutlich gerade den Segen des seligen Jimi erspielt."

Artikel lesen

und im    Forum Wermelskirchen  "Geile Geburtstagsparty"

 Das Konzert wurde mitgeschnitten, die Aufnahmen werden von der Band gemixt. Eine Zusammenfassung des Rohmaterials ist hier zu hören! Freut Euch auf den fertigen Mix von grandjamband.com

Und mehr Bilder gibt's auch bald!

18.11. Soulproject

Sängerin Alexandra Abraham traf bei einem ihrer Konzerte auf Jenny Rizzo (Ex-Jokebox). Ein spontanes Duett führte zu dem Entschluss, mal ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen. Ein kurzfristiger Termin wurde im Haus Eifgen gefunden (auch eine Probe mit der spontan zusammengestellten Band 2 Tage vor der Veranstaltung konnte organisiert werden) und das Haus füllte sich mit gut 120 Gästen am Samstag Abend, um zwei gut aufeinander abgestimmte Stimmen zu genießen, die mit ihren ausgezeichneten Begleitmusikern einen Querschnitt aktueller und älterer Pop-Balladen, Soul- und Bluestitel auf hohem Niveau bot. Begeisterte Zuschauer verließen das Haus nur ungern, bis Mitternacht saß man noch in kleinen Gruppen zusammen und ließ diesen tollen Konzertabend ausklingen.

Line Up:

  • Alexandra Abraham (voc)
  • Jenny Rizzo (voc)
  • Dirk Mies (Guitar/ Vocals)
  • Peter Schlett (Keys)
  • Michael Krips (Drums)
  • Martin Adelhöfer (Bass)

 

 

 
 

17.11. - Enchor

Es muss nicht immer Blues sein:

Der Enchor ist der Popchor der Bergischen Musikschule Wuppertal. Der Saal wurde durch die Abtrennung angepasst, und ein gut aufgelegter Chor unterhielt das Publikum. Miteinander singen sollte eigentlich viel mehr gepflegt werden.
Angeboten wurde ein fulminantes Discomedley mit Stücken von Village People bis Abba oder „Lips are moving“ von Megan Trainor. Aber auch eigene Stücke, arrangiert und komponiert von Uli Wewelsiep und Wohlbekanntes sind Teil des Programmes. 
Mit dabei die „ Accoustic Band“ feat. 
Michael Pollmann - Gitarre 
Aline Wolzenburg - Flöte 
Axel Sardemann – Bass 
Uwe Faulenbach – Perc. 
Musikalische Leitung: Uli Wewelsiep

Artikel Bergische Morgenpost v. 17.11.2017 (S. Singer):

Nach nur zwei Benefizkonzerten - eines Anfang Oktober mit der Band "Hoggs Bison" und eines am Mittwoch mit "HB & The Random Players" - hat die Kulturinitiative Wermelskirchen (Kult-in-Wk) bereits 1500 Euro zugunsten des Jugend- und Freizeitparks an der B51n gesammelt. Diese stolze Summe, die alleine durch einen "herumgehenden Hut" bei den Konzerten mit freiem Eintritt im Haus Eifgen zusammenkamen, verkündete der Kult-in-Wk-Vorsitzende Michael Dierks beim Auftritt von "HB & The Random Players" vor 35 Besuchern. "Wir runden die Beträge vonseiten des Vereins auf. Und wir hoffen, dass bei unserer Idee zur Unterstützung des Topfes für den Jugend-Freizeitpark noch viele nachziehen", sagte Michael Dierks.

Dieser Betrag kam auch durch den Verzicht der Open Blues Band und der 'Delljays' auf ihre wohlverdiente Gage für 5 Stunden Musik anlässlich der 10. Wermelskirchener Musiktour zustande. Mit 280 EUR haben wir die Spenden dann auf den Betrag von 1.500 EUR aufgestockt.

Vielen Dank an alle Musiker für ihre Unterstützung!

 
 

Wir haben es im Haus Eifgen schon öfters erlebt: eine außerhalb Wermelskirchens Säle füllende Band, mit mehreren Preisen ausgezeichnet, spielt von einer Anzahl Gästen, die durchaus auch in ein geräumiges Wohnzimmer passen würden.

Nun, das Haus Eifgen ist ein großes Wohnzimmer. Kommentar der Musiker: "Ist das schön hier!" "Wir haben selten einen so guten Bühnensound erlebt!" "Ist das wirklich eine echte Hammond-Orgel?" Und so ließen sie sich inspierieren von dieser einzigartigen Location, dem Rundum-Wohlfühl-Paket aus Sound, Service, Technik und Athmosphäre und brachten ihre Musik hochprofessionell auf die Bühne. Jimmy Reiter zeigte, wofür er schon mit mehreren 'Blues Awards' ausgezeichnet wurde.

Aus dem Artikel der Bergischen Morgenpost vom 13.11.:

"Man durfte sich an diesem Abend sicher sein, etwas - zumindest in Wermelskirchen - noch ganz und gar Besonderes zu sehen. Denn als Michael Dierks, Vorsitzender der Kulturinitiative Wermelskirchen, in seiner Ankündigung fragte, ob man Jimmy Reiter im Publikum denn kenne, erntete er weitgehend Schweigen. "Aber genau dafür sind wir als Verein da - euch Bands und Musiker nahezubringen, die außerhalb der Stadtgrenzen Wermelskirchens schon total bekannt sind", sagte Dierks. Man mochte anfügen: "Vielen Dank dafür."

"...der Blues und seine heilende Wirkung - im Haus Eifgen taten beide das Ihrige, und das äußerst effektiv. Der Dank sollte in jedem Fall den Akteuren dieses Konzertabends gelten - bitte unbedingt wieder einladen, Herr Dierks."

Klick auf die Überschrift, um den ganzen Artikel zu lesen.

 

 

 

Es durfte getanzt weren
Die Bühne
Abtrennung des kleinen Saals
Das "Wohnzimmer"

4.11.17 - 10. Wermelskirchener Musiktour

Erstmal einen ganz herzlichen Dank und ein Kompliment an die Organisatoren der Tour für die Shuttle-Busse, die Organisation insgesamt, den Besuch und die Idee! Nach dem Neustart im Haus Eifgen haben wir erstmals an der Tour teilgenommen - und es war ein toller Abend. Draußen sorgen die Curry-Brüder für die Verpflegung - allerdings mit Gulaschsuppe und vetarischer Asia-Pizza statt Curry-Wurst/Pommes. Tolle Idee, die bis nach Mitternacht gut angenommen wurde.

Im Durchlauf bis zu 250 Besuchern genossen die Atmosphäre im Haus Eifgen - Platz für jeden, zwei Theken, zwei Bühnen, zwei Bands und die Lautstärke blieb auch bei den Delljays unter 100 db 8-). Um das zu erreichen, haben wir das Schlagzeug 'eingesperrt', und unser neues PA- und Monitorsystem konnte sich hervorragend beweisen.

Eine gut aufgelegte Open Blues Band eröffnete den Abend und spielte 3 (DREI!!) Stunden am Stück - eine reife Leistung für die älteren Herren. Und als das letzte Stück angekündigt wurde, konnte der Wunsch des Publikums nach einem Schlagzeugsolo natürlich nicht unerfüllt bleiben: Jörg Firnau gab alles - er schien kein bisschen müde gewesen zu sein.

Als die Delljays dann um 23 h zum Halali auf die Rockgeschichte bliesen, kam nochmal eine Welle von Besuchern, von denen die meisten dann auch bis um halb zwei blieben und die Tanzfläche vor der Bühne ausgiebig nutzte. Die Metamorphose der 'Jim Beam Band' mit neuem Schlagzeuger, Bassisten und 2. Gitarre ist mit neuem Bandnamen zu einer Hardrock-Band gereift, die sich sehen und hören lassen kann! Die Bilder sprechen für sich.

Hat Spaß gemacht! Und das tollste:

Musiker spenden ihre Gage für den Jugend-Freizeitpark:

Dem Vorschlag von Thomas Behle folgten alle: alle Musiker spenden ihre Gage dem Jugend-Freizeitpark. Danke an die Delljays und die Open Blues Band. Wir stocken noch etwas auf, und schon am 15.11. gibt es im Eifgen das nächste Benefizkonzert für das Projekt.

 

 

Drumkit im Käfig
Thekenteam 2 im Einsatz
Delljays: Rock me!
Delljays: We rock you!
Delljays Haus Eifgen
Delljays Haus Eifgen
Guitar Battle
Musiktour 2017
Musiktour 2017
Open Blues Band: Jürgen Bringenberg - Quelle: RGA
Musiktour 2017 Publikum an der alten Theke - Quelle: RGA
Open Blues Band: Michael Dierks - Quelle: RGA
V.L.: Jörg Firnau, Jürgen Bringenberg, Manfred Kremers, Werner Ribbeck - Quelle: RGA
 
 

3.11.17 - Axel Fischbacher Plays Charly Parker

 
 

am 3.11. gastierte Axel Fischbacher mit seinem Quintett im Haus Eifgen. Die Veranstaltung war als Auftakt ihrer "Five Birds" Tour in Reminiszens an Charly Parker gedacht. Der kurzfristig anberaumte Termin lag wohl in Anbetracht der am nächsten Tag zu erwartenden 10. Wermelskirchener Musiktour etwas ungünstig. Und so fanden sich leider nur insgesamt 15 Gäste ein - die aber konnten sich über ein exzellentes quasi Privatkonzert freuen. Ein Leckerbissen für Jazzfreunde und unbedingt zu empfehlen!

Artikel von Tanja Demski im Original lesen:

https://www.rga.de/lokales/wermelskirchen/jazz-musiker-lassen-funken-kurzem-wege-ueberspringen-9107625.html

Das Haus Eifgen war gemütlich hergerichtet - mit Start der Jazzsession und der regelmäßigen Matinées ab Januar 2018 werden wir dem Jazzfreund einiges bieten im kommenden Jahr.